Banner

     zu unserem Gästebuch   eine email schreiben     zurück zum Teddybärenmuseum

  

Agfa

Alete

Ars Edition

Avon

Bahlsen

Bärenmarke

BärReport

Benetton

BP

Breuninger

Charmin

Coca Cola

Douglas

Dr.Oetker

DRK

Esprit

Falken

Ferrero

Floradix

Frubizin

HardRock-Cafe

Haribo

Heinz

IG-BCE

Kaba

Katjes

Kellogs

Kuschelweich

LBS

Lindt

Lotto Totto

Matratzen-Haus

Milupa

Nivea

Nordsee

Olympia 2000

Pampers

Pustefix

Pom-Bär

Quelle

Schöller

Sebamed

SFB

Siemens

Teddybär Total

Telekom

Triumph

T.u.s.F.

Wick

 

 Haribo

 Haribo

Am 13. Dezember 1920 gründet der junge Unternehmer seine Firma und läßt sie unter dem Namen HARIBO, ein Akronym für Hans Riegel Bonn, in das Handelsregister der Stadt Bonn eintragen. Das Startkapital besteht aus einem Sack Zucker. Weitere "Zutaten"' sind eine Marmorplatte, ein Hocker, ein gemauerter Herd, ein Kupferkessel und eine Walze. Zunächst werden nur Bonbons gekocht, doch 1922 hat Hans Riegel dann die zündende Idee: das Ergebnis heißt "Tanzbär" und ist etwas größer und schlanker als der heutige Goldbär. Die Tanzbären werden von Hand in die Formen gegossen und man kommt so auf eine Tagesproduktion von immerhin einem Zentner. Diese Ware wird von Gertrud Riegel täglich mit dem Betriebsfahrrad an die Kunden ausgeliefert.

Goldbär

 Heute produziert Haribo in 18 Werken weltweit 100 Millionen Gummibärchen pro Tag. Die Kette aus allen Goldbären einer Jahresproduktion würde viermal den Erdball umrunden.